M E I N   I T A L I E N

Wissenswertes

 


MIT DEM HUND NACH ITALIEN


CHECKLISTE FÜR DEN ITALIEN-URLAUB MIT HUND

  1. EU-Heimtierausweis
  2. Halsband mit Adressschild
  3. Kopie der Hunde-Haftpflichtversicherung
  4. Leine und Maulkorb
  5. Geschirr und Gurt zum Anschnallen im Auto
  6. Hundeschlafdecke und Lieblingsspielzeug
  7. Bei wählerischen Hunden, eigenes Hundefutter mitnehmen
  8. Trink- und Futternapf. Dazu ein altes Handtuch zum darunterlegen
  9. Für das Auto eine Hunde-Transportbox
  10. Fehlen darf auch kein Hundebett/ Hundekörbchen
  11. Ggf. Medikamente zur Beruhigung, Erste-Hilfe-Set speziell für Hunde
  12. Eine ausreichende Menge an Plastikbeutel für den Hundekot
  13. Ein altes Laken, zum Schutz von Couch und Sessel
  14. Alte Handtücher für schmutzige Pfoten und nasses Fell
  15. . . .  weitere Urlaubstipps zum Verreisen mit Hund


EINREISEBESTIMMUNGEN

  1. Der Hund muss bei der Ein­rei­se nach Ita­lien mit­tels ei­nes im­plan­tier­ten Mi­kro­chips oder ei­ner Tä­to­wie­rung ein­deu­tig iden­ti­fi­zier­bar sein. Für Hun­de, die nach dem 3. Juli 2011 an­ge­schafft wur­den, ist ein von ei­nem Tier­arzt un­ter die Haut des Hun­des im­plan­tier­ter Mi­kro­chip vor­ge­schrie­ben. Nur für Hun­de, die vor dem 3. Juli 2011 ge­kenn­zeich­net wor­den sind, ist die Tä­to­wie­rung als Iden­ti­fi­zie­rungs­mer­kmal gül­tig.
  2. Zwingend vorge­schrie­ben ist ei­ne gül­ti­ge Toll­wut­schutz­imp­fung. Die­se Imp­fung wird im Heim­tier­aus­weis vom Tier­arzt ver­merkt und muss min­des­tens drei Mo­na­te zu­rück­lie­gen. Bei äl­te­ren Imp­fun­gen muss ge­währ­leis­tet sein, dass ein kom­plet­ter Impf­schutz besteht.
  3. Laut den verbindlichen EU-Re­geln muss je­der Hund bei der Einr­ei­se den so­ge­nann­ten EU-Heim­tier­aus­weis ha­ben, der cha­rak­te­ris­ti­sche Merk­ma­le ent­hal­ten muss, wie: Ort des Chips oder der Tä­to­wie­rung, Na­me, Art, Ras­se, Ge­schlecht, Far­be, Ge­burts­da­tum und even­tuel­le Auf­fäl­lig­kei­ten oder be­son­de­re Merk­ma­le; Name und Kon­takt­in­for­ma­tio­nen des Tier­hal­ters; Na­me, Kon­takt­in­for­ma­tio­nen und Un­ter­schrift des er­mächt­ig­ten Tier­arz­tes, der den Aus­weis ausstellt oder ausfüllt.
  4. Es dürfen maximal 5 Hun­de auf Ur­laubs­rei­sen mit­ge­nom­men wer­den.


ANREISE

Per Bahn mit einem Hund anreisen ist pro­ble­ma­tisch (nicht nur in Italien). Schließlich muss der Hund auch irgend­wann mal nach drau­ßen. Per Pkw sind häufige Pausen weniger problematisch. An vielen italienischen Autobahnraststätten der La­den­ket­te „Auto­grill“ ist für tie­ri­sche Mit­fah­rer ge­sorgt. Dort kann der Hund die kos­ten­lo­sen „Fido-Parks“ benutzen. Sie sind mit Hundeklo, Wasserhähnen und Wärmeschutzboxen ausgestattet. Der Name „Fido“ beruht darauf, dass in Italien dieser der  typische Hundenamen ist, wie bei uns „Bello“.

Welpen dürfen nach EU-Verordnung erst ab einem Alter von 12 Wochen gegen Tollwut geimpft werden. 21 Tage werden hinzugerechnet, weil das der of­fi­ziel­le Zeitraum ist, der notwendig ist, bis sich der Impfschutz genügend ausgebildet hat. Die fol­gen­den Län­der gestatten nur mehr die Einreise von Welpen mit einer gültigen Tollwutimpfung (Alter 12 Wochen plus mind. 21 Tage, also min­des­tens 15 Wochen alt): Belgien, Niederlande, Frankreich, Luxemburg, Deutschland, Kroatien, Großbritannien, Irland, Italien, Schweden, Zypern, Spanien, Griechenland, Ungarn, Lettland, Malta, Polen, Portugal und Norwegen.

Sollten Sie Ihren Hund auch im Flugzeug mit in den Urlaub nehmen wollen, so werden Ihnen diese Empfehlungen (Münchner Merkur) weiterhelfen.


VERSCHIEDENE VORSCHRIFTEN

  1. Bei der Be­för­de­rung von Hun­den im Au­to sind Fahr­zeug­hal­ter ver­pflich­tet, mit­rei­sen­de Tie­re voll­stän­dig zu si­chern. Wenn die­ses im Fahr­zeug­in­nen­raum be­för­dert wird, gilt ei­ne ge­ne­rel­le An­schnall­pflicht. Hat der Hund ei­ne Box im Kof­fer­raum, muss die­se rich­tig be­fes­tigt wer­den. Bei grö­ße­ren Hun­den muss ei­ne sta­bi­le Trenn­wand es dem Vier­bei­ner un­mög­lich ma­chen, vom Kof­fer­raum in den Fahr­gast­raum zu ge­lan­gen. Wer mit ei­nem un­ge­sicher­ten Tier er­wischt wird, muss mit einem Buß­geld von bis zu 300 Eu­ro rechnen.
  2. Darüber hinaus sind im Ur­laub in Ita­lien Lei­ne und Maul­korb stän­dig mit­zu­füh­ren. Es ist nicht ge­stat­tet, Hun­de im öf­fent­li­chen Raum frei lau­fen zu las­sen. Of­fi­ziell müs­sen Hun­de auf der Stra­ße an­ge­leint sein. Die Lei­ne darf nicht län­ger als 150 cm sein. Bei Nicht­be­ach­tung der Vor­schrift dro­hen saf­ti­ge Geld­stra­fen. Au­ßer­dem soll­te ein pas­sen­der Maul­korb griff­be­reit sein. Den muss man dem Hund aber nur auf Ver­lan­gen an­le­gen. Zum Bei­spiel neh­men Öf­fent­li­che Ver­kehrs­mit­tel Hun­de nur mit Maul­korb oder in einer Trans­port­ta­sche mit.


INNENSTADT UND ÖFFENTLCHE VERKEHRSMITTEL

Innenstädten und öffentlichen Verkehrsmitteln: Angeleinte Kleinhunde passen durchaus ins Stadt­bild, große Hunde dagegen weniger. Je größer der Hund, umso wichtiger ist es, dass er sich ab­so­lut freund­lich und unauffällig verhält. Sehenswürdigkeiten können in aller Regel nicht mit Hund besucht werden. In öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln muss der Hund in ei­ner ge­schlos­se­nen Box (ma­xi­mal 70x30x50cm) mit­geführt wer­den oder ei­nen Maul­korb tra­gen. Oft sind Hun­de nur in be­stimm­ten Wag­gons der Bahn zu­ge­las­sen, in re­gio­na­len Bus­sen durch­aus auch ganz ver­bo­ten. Pro Per­son darf nur ein Hund, bzw. eine Box mitgeführt werden.


RESTAURANTS UND HOTELS

  1. Hunde werden in den meisten Re­gio­nen Ita­liens un­gern in Res­tau­rants ge­se­hen, oft ist die Mit­nah­me ver­bo­ten. Und dass, ob­wohl laut Ge­setz Hun­de Zu­gang zu öf­fent­li­chen Be­rei­chen von Bars und Res­tau­rants ha­ben. Sie müs­sen nur an der Lei­ne ge­führt wer­den und ei­nen Maul­korb tra­gen. Wenn es kei­ne spe­ziel­len Be­stim­mun­gen auf kom­mu­na­ler Ebe­ne gibt, darf aber der Be­sit­zer ei­nes „öf­fent­lich zu­gäng­li­chen Lo­kals selbst ent­schei­den, ob ein Tier mit­ge­nom­men wer­den darf oder nicht.
  2. Bei Hotels verhält es sich ähnlich. In der Ne­ben­sai­son wird man durch­aus Un­ter­künf­te fin­den, in der Hoch­sai­son, vor al­lem in Süd­ita­lien und mit ei­nem gro­ßen Hund oder meh­re­ren Hun­den, wird es schon schwie­ri­ger. Al­ler­dings braucht man heu­te, im Zeit­al­ter von On­line-Re­ser­vie­rung von Un­ter­künf­ten, nicht un­be­dingt ei­ne Lis­te von hun­de­freund­li­chen Ho­tels zu­sam­men­zu­stel­len, denn al­le gro­ßen Por­tale für Ho­tel-, Bed-and-Break­fast- und Fe­rien­woh­nug-Su­che (bei­spiels­wei­se Booking.com) bie­ten ei­ne Fil­ter­funk­tion „Haus­tie­re Er­laubt“ an. Die ent­spre­chen­den Zim­mer, bzw. Fe­rien­woh­nun­gen sind dann ge­kenn­zeich­net durch das Logo .


HUNDESTRÄNDE

Zwar gibt es in Italien zahl­reiche Hundestrände, aber an den meisten Strän­den sind Hunde verboten. Dies wird auch durchaus rigoros durchgesetzt. So ist es sinnvoll, dass man beim Planen des Ur­laubs­or­tes möglichst nahe gelegene Hundestrände be­rück­sich­tigt. Häufig sind die Hundestrände al­ler­dings ab­seits ge­le­gen, klein und we­ni­ger schön. Eine an­de­re Mög­lich­keit be­steht da­rin, wil­­de, ab­seits ge­le­ge­ne, völ­lig einsame Strände aufzusuchen.

DIE REGELN

Es gibt mehr als 3.000, jeweils von Gemeinden, Hafenbehörden, Provinzen und Regionen er­las­senen Verordnungen für den Zugang von Hunden zum Strand, zu denen die regionalen Gesetze und Vorschriften der einzelnen Ba­de­ein­rich­tun­gen hinzukommen. Diese Verordnungen stehen nicht selten in Konflikt untereinander.

So hat beispielsweise die Region Toskana im Ok­to­ber 2009 ein neues Tierschutzgesetz verabschiedet, nach dem Hunde in alle öffentlichen Parks, an die freien Strände usw. dürfen. Dem entgegenwirken die Verordnungen einzelner Gemeinden.

PRINZIPIELL GILT: Hunde, die von ihrem Besitzer begleitet werden, dürfen nicht von einem öf­fent­lichen Strand oder von der Strandlinie (Sprachinfo: bagnasciuga/ battigia ) verjagt werden, wenn keine eindeutigen Ver­bots­schil­der mit Angabe der entsprechenden Verordnung vorliegen.

EINZUHALTENDE REGELN

  1. Leinenzwang,
  2. Begrenzte An­zahl von Hun­den, die gleich­zei­tig Zu­gang zum Was­ser ha­ben,
  3. Bestimmte Zeiten, in de­nen Hun­de schwim­men dür­fen, nor­ma­ler­wei­se am frü­hen Morg­en und am spä­ten Nach­mit­tag,
  4. Begrenzung der An­zahl Hun­de, die man mit­neh­men darf,
  5. Maulkorb, wo ver­langt

HUNDERSTRÄNDE IN NORDITALIEN

Die sogenannten „Bau Beaches“ („bau“ entspricht dem deutschen lautmalerischen „wau“) bieten Was­ser­stel­len, Müll­be­häl­ter und manch­mal auch Lie­ge­stüh­le und Son­nen­schir­me für Zwei- sowie Vier­beiner.

  • BEGRIFFSERLÄUTERUNG
  • Bagno/ bagni = Strandbad
  • Spiaggia = Strand
  • Spiaggia libera = öffentlicher Strand
  • Bagni comunali = Gemeindebad
  • Cane/ cani = Hund/ Hunde
  • Spiaggia delle donne = Frauenstrand

VENETIEN

PROVINZ ROVIGO

  1. Bagno Tamerici Dog (Rosolina)

PROVINZ VENEDIG

  1. Bagni Comunali Bibio­ne, Spiaggia di Plu­to (Bibione)
  2. Spiaggia della Brussa (Caorle)
  3. Bau Bau Beach (Jesolo)
  4. Jambobeach 32 (Caval­lino-Tre­porti)
  5. Bagni Margherita dog beach (Porto San­ta Mar­ghe­rita)

PROVINZ VERONA

  1. Hundestrände am Gardasee

FRIAUL

PROVINZ GORIZIA

  1. Lido di Fido (Grado)
  2. Fido Bao Beach (Marina Iulia Monfalcone)

PROVINZ TRIEST

  1. Bagno Castelreggio (Frazione Sistiana)

PROVINZ UDINE

  1. Doggy beach
  2. Bau beach Lignano
  3. Sunny Pet
  4. La spiaggia di Duke (Lignano Sabbiadoro)

LIGURIEN

PROVINZ IMPERIA

  1. Bagni Baia Verde (Ospedaletti)
  2. Bagni Maoma (Bordighera)
  3. Bau Bau Village (Abissola Marina)
  4. Spiaggia comunale per cani di Im­peria
  5. Spiaggia libera di Aurelia di Po­nente
  6. Spiaggia per cani a San Barto­lomeo (vor­sicht bei klei­nen Hun­den we­gen gro­ßer Stein­blöcke im Meer!)
  7. Spiaggia libera di Sanremo
  8. Spiaggia per cani di Ventimiglia

PROVINZ SAVONA

  1. Baba beach (Alassio)
  2. Bagni Antille, Bagni Capo Mele (Laigueglia)
  3. Spiaggia libera di Pietra Ligure
  4. Rin Tin Beach (Pietra Ligure)
  5. Spiaggia libera Finale Ligure
  6. Pluto Beach Spotorno (Savona)
  7. Varazze Bau Beach (Varazze)

PROVINZ GENUA

  1. Spiaggia libera di Chiavari
  2. Spiaggia di Vesima
  3. Punta Vagno (Genova)

EMILIA ROMAGNA

In der Emilia- Romagna, gibt es viele Strände, die für vierbeinige Freunde ausgestattet sind, aber aufgrund einer regionalen Verordnung ist das Schwimmen nur an den Stränden in der Provinz Ravenna gestattet.

PROVINZ FERRARA

  1. Bagno Gabbiano/ Bagno Vela/ Bagno Prey (Lido degli Estensi)
  2. Bagno Malua/ Baia di Maui/ Bagno Trocadero (Comacchio)
  3. Lido di Spina

PROVINZ FORLÌ-CESENA

  1. Bau Bau Beach (San Mauro Mare
  2. Fido's Beach, Wanda Bau Beach (Cesenatico)

PROVINZ RAVENNA

  1. Spiaggia libera di Ravenna
  2. Spiaggia libera di Casalborsetti, südlich des „stabilimento“ Overbeach
  3. Spiaggia libera di Lido di Classe
  4. Bagno Conchiglia (Casalborsetti)
  5. Bagni Marisa/ Aloha Beach/ Papirriki/ Azzurro (Marina Romea)
  6. La duna degli orsi/ White Beach (Marina di Ravenna)
  7. Profumo di mare/ Dolce vita Beach club (Punta Marina Terme)
  8. Bagno Classe (Lido di Dante)
  9. Bagno Vanni, Jamaika, Cayo Loco, Katia (Lido di Classe)
  10. Bagno Amarissimo (Lido di Savio)

PROVINZ RIMINI

  1. Bagno Celli (Rivabella di Rimini)
  2. Bagno Afrika Beach (Igea Marina)
  3. Bagno Egisto (Viserba)
  4. Playa Tamarindo (Viserba)
  5. Bagno 26 (Rimini)
  6. Bagno 81 (Rimini)
  7. Beach 33 (Rimini)
  8. Cavalier Beach (Rimini)
  9. Bagni San Giuliano (Rimini)
  10. Bagno 150 (Rimini)
  11. Spiaggia di Marano (Riccione)
  12. Spiaggia delle Donne (Riccione)

 

 

 


HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Diese Informatione be­ru­hen auf ak­tu­el­le In­for­ma­tio­nen des Aus­wär­ti­gen Amtes. Eine Gewähr für Richtigkeit/ Vollständigkeit kann nicht gegeben werdn, eine Haftung nicht übernommen werden. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern. Haltern von Hunden einer als „potentiell gefährlich“ eingestuften Hunderasse empfehlen wir, die aktuellen Einreiseinformationen des Ausw. Amtes zu überprüfen.