Musik

Berühmte Arien: „Di Provenza il mar il suol


Giuseppe VerdiGiuseppe Verdi ist einer der be­rühm­testen und pro­duk­tiv­sten Opern­kom­po­nisten überhaupt. Bei sei­nen ers­ten Opern war er noch in der Tra­di­tion des Bel­can­to verfangen, die der Eleganz der Sän­ger­stim­men den Vor­rang gab über die Inhalte. Später löste er sich davon und gestaltete seine Werke als wahre Dra­men. In seinen Opern stand fortan das rein Mensch­liche in Tragik und Humor im Vordergrund.
Di Provenza il mar il suol“ ist eine Arie aus dem zweiten Akt der Oper La Tra­viata (1853) von Giuseppe Verdi. Es ist eine der be­rühm­testen Arien für Bari­ton in Verdis Repertoire. Ger­mont fleht seinen Sohn Alfredo an, Vio­let­ta zu ver­ges­sen: Damit ihm das gelingt, greift er auf alle Tricks zurück, die ihm die Re­tho­rik zur Verfügung stellt. Er appelliert an Gott ("Dio mi guidò"), ans Vaterland und an die Familie ("Il tuo vecchio genitor“ / „Dein alter Vater").
Die Uraufführung von La Traviata („Die vom Weg Abgekommene“) am 6. März 1853 im Teatro La Fenice in Venedig war ein Misserfolg, nicht zuletzt, weil die Titelfigur der Oper die Mätresse (Edel­pros­ti­tuier­te) Violetta war, was für das biedere Publikum jener Zeit unerhört war. In einer über­ar­beiteten Version wurde La Traviata zu einer der er­folg­reich­sten Opern der Musik­ge­schichte.
In der Literatur war der Stoff bereits im Roman Die Kameliendame (La dame aux camélias) des fran­zösischen Schriftstellers Alexandre Dumas aufge­nom­men worden. Das Buch wurde von Dumas auch als Bühnenstück bearbeitet, in welcher Form es als Theaterstück durch ganz Europa ging.

La Traviata
La Traviata
Verdi
La Traviata
Netrebko-Villazon
La Traviata
Domingo- Stratas

VERDI: Große Opern aus der Scala

Renato Bruson (1936) ist ein italienischer Opern­sänger in der Stimmlage Ba­riton, der vor allem für seine Verdi- und Donizetti-In­ter­pre­ta­tio­nen bekannt ist. Er gilt als einer der besten Inter­pre­ten der Titelrolle von Verdis Oper Rigoletto.
Renato Bruson singt
„Di Provenza il mar, il suol"

Tito Gobbi (1913- 1984), war ein italienischer Opernsänger mit der Stimm­lage Bariton. Tito Gobbi galt als congenialer Gegenspieler von Maria Callas als „Scarpia" in Giacomo Puccinis Oper Tosca. Er galt als exzellenter Belcanto-Sänger und Talent für die naturalistische Darstellung in der Oper.
Tito Gobbi singt
„Di Provenza il mar, il suol"

Der polnischstämmige US-Amerikaner Robert Merrill (1919 - 2004) war ein Opernsänger (Stimmlage Bariton), der einem breiten Publikum deshalb be­kannt wur­de, weil er alljährlich die amerikanische Nationalhymne zur Eröff­nung der Base­ball­spiel­zeit im Stadion der New York Yankees sang. 1993 erhielt er die National Medal of Arts.
Robert Merrill singt
„Di Provenza il mar, il suol"

Dietrich Fischer-Dieskau (1925 - 2012) war ein in Berlin gebürtiger deut­scher Sän­ger der Stimmlage Bariton. Fischer-Dieskau gilt als einer der be­deu­tend­sten Lied- und Opernsänger des zwanzigsten Jahrhunderts. Mit über 400 Schall­plat­ten zählt seine Diskografie zu den umfangreichsten überhaupt.
Dietrich Fischer-Dieskau singt
„Di Provenza il mar, il suol"
 
 
 
Äußerst amüsant!
Opernführer
Der einzig wahre Opernführer