Italienische Sprache

Politische Metonymien



In der Sprache der Presse tritt oft der „Ort“ an die Stelle der Institution oder der Person. So entspricht beispielsweise das „Elysée“ dem Präsidenten der Französischen Republik und das „Pentagon“ dem Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten von Amerika.
Im politischen Sprachgebrauch Italiens gibt es besonders viele dieser so­ge­nannten Metonymien. In Italien ist die Angewohnheit, von einem Ort (ei­ner „Adresse“ oder einem „Palast“) zu sprechen, um auf eine Institution hin­zu­weisen, sehr weit verbreitet. Sprachwissenschaftlich spricht man von der „metonymischen Verwendung einer Ortsbezeichnung“. Für Uneingeweihte Aus­län­der ist die Bedeutung dieser Worte nur selten klar.
PALAZZO: ist eine der populärsten Metonymien der italienischen Politik, die von Pier Paolo Pasolini erfunden wurde. Das Wort „Palazzo“ steht als Symbol für die politische Macht, die von der sich dort befindlichen Regierung ausgeht.
BOTTEGHE OSCURE: (Via delle Botteghe Oscure): Straße in Rom, in der sich lange Zeit die Parteizentrale der PCI (Kommunistischen Partei Italiens) befand.
PIAZZA DEL GESÙ: Historischer Sitz der Democrazia Cristiana in Rom. Steht für die Partei selbst.
CAMPIDOGLIO: Der Campidoglio (Kapitol) ist die kurze Namensform des Kapitolinischen Hügels, des zweitkleinsten der klassischen sieben Hügel des antiken Rom. Der Kapitol ist Sitz des Bürgermeisters Roms. Steht für den Bürgermeister Roms.
LA FARNESINA: Der Palazzo della Farnesina  wird so genannt, weil er sich in einem Areal befindet, das der Familie Farnese gehörte. Und es sollte nicht mit der Villa Farnesina verwechselt werden, die sich stattdessen in Trastevere befindet (und wer nach Rom kommt, MUSS sie besuchen!). Der Palazzo della Farnesina ist jedoch der Sitz des Außenministeriums. Deshalb ist es für Zeitungen gleichbedeutend mit der Institution des Auswärtigen Amtes in der Person des Ministers.
MONTECITORIO: Der Palast mit Blick auf den gleichnamigen Platz ist ein historisches römisches Gebäude aus dem 17. Jahrhundert. Heute ist es Sitz der Abgeordnetenkammer. Für die Zeitungen ist Montecitorio daher gleichbedeutend mit der Abgeordnetenkammer und allgemeiner mit dem Parlament.
PALAZZO CHIGI: Dies ist ein Palast aus dem 16. Jahrhundert mit Blick auf die Piazza Colonna. Seit 1961 ist es der Sitz der italienischen Regierung und die Residenz des Regierungschefs: es ist nur wenige Schritte von Montecitorio, dem Sitz des Parlaments, entfernt. Für die Zeitungen ist Palazzo Chigi daher gleichbedeutend mit der Regierungsinstitution der Republik in Person des Ministerratspräsidenten.
PALAZZO MADAMA: Palast aus dem späten 15. Jahrhundert in der Nähe der Piazza Navona. Es wird so in Anlehnung an Frau Margherita von Österreich genannt, die im 16. Jahrhundert lange Zeit dort lebte. Heute ist es der Sitz des italienischen Senats. Für die Zeitungen ist Palazzo Madama daher gleichbedeutend mit der Institution des Senats der Republik.
DER QUIRINALE: Der Quirinale (auch Colle genannt) ist auch einer der sieben Hügel Roms. Auf diesem Hügel befindet sich ein Palast, der Quirinalspalast, der zuerst von den Päpsten, dann von den Königen Italiens bewohnt wurde und heute Sitz der Präsidentschaft der Republik ist. Für die Zeitungen ist Quirinale daher gleichbedeutend mit der Institution der Präsidentschaft der Republik in Person des Präsidenten.
VIA NAZIONALE: In Rom, in der Via Nazionale, befindet sich der Palazzo Koch aus dem 19. Im Palazzo Koch befindet sich der Sitz der Bank of Italy, der Zentralbank der Italienischen Republik, die zusammen mit den anderen Zentralbanken der verschiedenen EU-Staaten die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank mitbestimmt. Für die Zeitungen ist Via Nazionale daher gleichbedeutend mit Bankitalia, mit den Verantwortlichen für die italienische Geld- und Bankenpolitik.
VVIA XX SETTEMBRE: In der Via XX Settembre in Rom befindet sich das Ministerium für Wirtschaft und Finanzen: ein wichtiges Ministerium, vielleicht das wichtigste für einen Staat. Für Zeitungen ist Via XX Settembre daher gleichbedeutend mit Wirtschaftsministerium. Kleine Anmerkung: Selbst die Italiener wissen meist nicht, warum eine Straße dem Datum 20. September gewidmet ist. Am 20. September 1870 drangen die italienischen Bersaglieri in Rom ein und machten dem Kirchenstaat ein Ende. Rom wurde italienisch.
VIALE TRASTEVERE: Trastevere ist auf der ganzen Welt berühmt, weil es ein besonders schöner Stadtteil Roms ist, voller Gassen, Nachtclubs, Denkmäler und Aktivitäten. Auf der Viale Trastevere befindet sich aber auch ein (nicht gerade faszinierendes) Gebäude, das den Sitz des Ministeriums für Bildung, Universität und Forschung hat. Für die Zeitungen ist Viale Trastevere daher gleichbedeutend mit der Person des Bildungsministers.
DER VIMINALE: Der Palazzo del Viminale (der seinen Namen von einem der sieben Hügel Roms hat) wurde zu Beginn des 20 der Regierung und des Innenministers wurden von derselben Person abgedeckt). Erst 1961 zog die Präsidentschaft des Ministerrats in den Palazzo Chigi um und seitdem ist das Viminale nur noch Sitz des Innenministeriums. Für die Zeitungen ist Viminale daher gleichbedeutend mit dem Innenministerium (und damit für öffentliche Ordnung, Polizei, Geheimdienste) in der Person des Ministers.
Das ist natürlich noch nicht alles: Im Italienischen gibt es viele Wörter, die sich auf Orte beziehen, die verwendet werden, um auf eine bestimmte Institution oder die Rolle einer Person hinzuweisen. Der Palazzaccio ist der Justizpalast von Rom, die Piazza Affari wird häufig verwendet, um die Mailänder Börse anzuzeigen, und der Palazzo Marino ist der Sitz der Stadtverwaltung von Mailand.
 
Sola nella notte: Italienisch (Compact Lernkrimi - Kurzkrimis)
Sola nella notte: Italienisch (Compact Lernkrimi)