Italienische Sprache

Schimpfen auf Italienisch/ italienische Schimpfwörter

Mit dem Schimpfen und dem Flu­chen ist es in Italien wie bei der Gestik: Es emp­fiehlt sich nicht, es selbst aus­zu­pro­bie­ren. Im besten Fall macht man sich damit lächerlich. Was einem Italiener, je nach Umfeld und Gege­ben­heit gerade noch verziehen werden kann, kann einem Aus­län­der sehr übel ge­nom­men werden. Also bitte die folgenden Infos als reines passives Wissen aufnehmen.
Beschimpfungen
asino „Esel"
cretino „Trottel"
stupido „Depp"
rimbambito „Hornochse"
imbecille „Schwachsinniger“, „Vollidiot"
maledetto/a „verdammter/e
minchione Trottel, Sturkopf. Stammt von „minchia“, die süditalienische Variante von „cazzo“ (siehe weiter unten)
salame „Tollpatsch"
stramaledetto die Steigerungsform von „maledetto
cornuto „Gehörnter"
Das soll bedeuten, dass die Frau oder Freundin eines Mannes ihm untreu war. Für dieses Schimpfwort gibt es auch eine Geste, die Auto­fah­rer gerne ihren „Gegnern" auf der Autobahn vorführen. Dabei wird die Hand zu einer Faust geformt und der Zeige- und der kleine Finger weg­ge­spreizt.
Aber Achtung: Die gleiche Geste, aber mit der nach unten gerichteten Hand, die mehrmals auf und ab bewegt wird, be­kommt die Bedeutung einer „Beschwö­rung" (wie bei uns „auf Holz klopfen“).
porco Als Hauptwort: „Schwein“, „Sau“, „Schwei­nehund"
vigliacco „feiger Hund"
tagliagola „Halsabschneider"
coglione „Arschloch" (coglioni = Hoden)
rompiballe / rompicoglioni „nervtötend“, „Quälgeist“, einer der ei­nem auf die E... geht. (Balle, coglioni = Hoden)

Schimpfen und Fluchen. Sprachdrehscheibe
Italienisch Schimpfen Schimpfen und Fluchen. Sprachdrehscheibe

rompiscatole Die „zivilisiertre" Form für das oben beschriebenen
pezzo di merda! Mistkerl, Dreckskerl
stronzo




„Schweinehund" (wörtlich „Stück Schei­ße“). Das Wort stronzo ist inzwi­schen ab­ge­schwächt in seiner Be­deu­tung und wird sogar mal neckisch unter Freunden verwendet.
Sei proprio uno stronzo Du bist wirklich ein Schweinehund!
maledetto stronzo etwa „Verfluchtes Arschloch"
coglione „Arsch“, „Blöder Hund“, (wörtlich: „Hoden“)
figlio di puttana „Hurensohn"
figlio di una brava donna Wie oben, euphemistisch (wörtlich: „Sohn einer guten Frau“)
Vai a cagare! Verpiss dich! (wörtlich: „Geh scheißen!“)
Vai al diavolo! „Geh zum Teufel!"
Vai a farti fottere Etwa dem englischen „Fuck You" ent­spre­chend.
Vai a puttane! Scher dich zum Teufel! (Wörtlich: Geh zu den Huren)
Vai quel paese! Milder Form für das oben genannte (Wörtlich: Geh in jenes Land)
Và a morire ammazzato! Etwa „Geh zum Teufel" (Wörtlich: Auf dass du getötet wirst!)
Vai a farti benedire! Elegante Form für oben genanntes (Wörtlich: Geh und lass dich segnen!)
testa di cazzo Etwa „Arsch“, „Vollidiot"
Cazzo ist im umgangssprachlichen Ita­lie­nisch ein weit verbreiteter und in vielen abgeleiteten Formen gebrauchter Vulgär­ausdruck für „Penis“.
faccia di culo „Arschgesicht"
Wobei der Ausdruck „faccia come il culo“ die bedeutung hat: „unver­schämt“, „sau­frech“.
Vaffanculo Etwa dem Spruch von Götz von Berli­chin­gen entsprechend."
Flüche, Ausdrücke des Unmuts
Im Italienischen überwiegen als allgemeine Kraftausdrücke blasphemische Flüche, etwa porco dio (wörtlich: „Sau-Gott“), Wobei das Adjektiv „porco“ (Schwein) etwa die Bedeutung unseres „verdammter/e, bzw. „verfluch­ter/e" hat).
perbacco, accidenti
Accidenti a lui
Donnerwetter, Mist
etwa: „Der Schlag soll ihn treffen
mannaggia „verflixt“, „verflucht" (eher ein neapo­li­tanischer Ausdruck). Etymologisch kommt es vom dialektalen "male 'n aggia", ital. „male ne abbia“ (Deutsch: Dass es ihm Unheil bringe!)
piove, governo ladro „Es regnet! Scheiß Regierung" (wörtlich: diebische Regierung)
porco cane „Verdammter Mist" (wörtlich Schweine-Hund)
porca miseria „Elender Mist!" (miseria=Armut)
porca vacca „Verdammt nochmal" (wörtlich: ver­damm­te Kuh)
porca puttana „Verdammte Scheiße" (wörtlich: Schweineschlampe)
porca madonna „Verdammte Madonna"
porco dio „Verfluchter Gott"

Italienischer Slang Italy - Love it or leave it
Italienischer Slang Italy - Love it
or leave it (DVD)

Varianten des Schmähworts „Prostituta
Wenn es um Formulierungen geht für Objek­te oder Tat­be­stän­de, die ei­ne ne­ga­ti­ve Wer­tung be­in­hal­ten, sind die Ita­lie­ner nie­mals ver­legen. So gibt es für die Be­zeich­nung ei­ner Pros­ti­tuier­ten un­zäh­lige Va­rian­ten: Pros­ti­tu­ta, put­ta­na, sgual­dri­na, tro­ia, don­naccia, pe­ri­pa­te­ti­ca (mehr lite­ra­risch: „die auf und ab Ge­hen­de“), ba­ga­scia, me­re­tri­ce, bal­dracca, luccio­la (Leucht­kä­fer), pas­seg­gia­tri­ce (die „Spa­zier­gän­ge­rin" des Stra­ßen­strichs), batto­na (das kommt von „bat­te­re il mar­cia­pie­de“, „auf den Bür­ger­steig tre­ten“), nur um ei­ni­ge zu nen­nen.
Aus call-girl haben die Italiener eine „ra­gaz­za squil­lo“ (Klin­gel­mäd­chen) ge­macht. Poe­ti­scher ist der Be­griff „ven­di­tri­ce d'amo­re“ („Lie­bes­ver­käu­fe­rin“), der aber kaum noch als Be­schimp­fung ver­wen­det wird. Und – ja! – im nea­po­li­ta­nischen Dia­lekt sagt man auch „Ciabatta“ zu einer Pros­ti­tuierten. Aber Regionalausdrücke gibt es wie Sand am Meer.
Vulgäre Ausdrücke in der Umgangssprache
Man kommt bei einer derartigen Zu­sam­men­stel­lung nicht da­rum he­rum, das Wört­chen zu er­wäh­nen, das in Ita­lien in fast je­dem Ge­spräch auf­taucht: cazzo! Cazzo steht zwar für das männliche Glied, wird aber auch dazu be­nutzt je­man­den zu be­schimp­fen („testa di cazzo“ be­deu­tet etwa „Arsch­loch“), aber die­ser Be­griff wird auch als Aus­druck der Über­ra­schung, des Är­gers, der star­ken Emo­tion, oder so­gar Freu­de in ei­nem Ge­spräch be­nutzt, häu­fig um ei­ne ge­gen­tei­li­ge Mei­nung zum Aus­druck zu brin­gen, je nach­dem wie das Wort be­tont wird. Das Wortes gilt zwar als vul­gär, es sie den­noch in der Um­gangs­spra­che weit ver­brei­tet und wird von allen Schich­ten benutzt.
Es gibt auch zahlreiche abgeleitete Begriffe, die eine we­niger vulgäre Kon­notation haben und von vielen Personen in der informellen Unter­hal­tung verwendet werden.
Cazzo! „Kann" Erstaunen oder so­gar Freu­de ausdrücken.
Cazzata eine völlig sinn­lose Ak­tion (et­wa „Schwach­sinn“)
Incazzarsi sich stark aufregen
cazzi tuoi / cazzi miei
Sono cazzi miei!
deine, bzw. meine An­ge­le­gen­heiten
Das geht dich nichts an!
Che cazzo dici? Was erzählst du für ei­nen Scheiß?