Essen und genießen

Bruschetta



Der kleine Imbiss: Um dem Diktat der allzu sättigenden italienischen Küche zu entkommen, wenn ich in Italien unterwegs bin, ist mir die Brus­chetta zum will­kom­me­nen Gericht geworden. Eine Bar aufsuchen, ein Glas Weißwein be­stellen, eine Bruschetta, und schon bin ich satt und gleichzeitig noch fit und unternehmungslustig für die Gestaltung meines Nachmittags.

Bruschetta (Aussprache: Brussketta) war ursprünglich ein preiswertes, bäuer­liches „Arme-Leute-Essen“, es entstand vermutlich als Imbiss für Feld­arbeiter. Wie auch im Falle der Pizza ist dieses Gericht zwar aus der Not he­raus geboren, aber durch die kulinarische Fantasie der Italiener zu einer Deli­ka­tesse geworden. Heutzutage wird die Bruschetta fast aus­schließ­lich als schnelle Vorspeise (antipasto) serviert.
Das Wort „bruschetta“ stammt von „pane bruscato“ (geröstetes Brot)
Bruschetta besteht aus frisch gerösteten Brot­schei­ben, die auf verschie­den­ste Weise ge­würzt wer­den kön­nen. Die einfachste (und auch bekannteste) Va­riante besteht aus frisch gerös­teten Brot­scheiben, die noch warm mit einer auf­ge­schnit­te­nen Kno­blauch­zehe eingerieben, gesalzen und mit Olivenöl beträufelt werden. Die Qualität des Olivenöls ist wesentlich für eine gute Bruschetta.
Klassische Tomaten-Bruschetta (selbsterklärend)
Bruschetta mit Tomaten
Zu einer weiteren, klassischen Variante wird diese Bruschetta (mit Knob­lauch), wenn man sie mit fein gewür­fel­ten und mit Basilikum garnierten Tomaten belegt.
BruschettaIn der Toskana spricht man von „fettunta", anderswo von „pan­unto“ (von pane unto, einge­fettetes Brot). Eine besondere Art Bruschetta ist die pie­mon­tesische „soma d'aj“. Zwei mit Knoblauch eingeriebenen Brot­scheiben werden zu einem Sandwich geformt, mit Toma­ten­scheiben als Belag. Die soma war das Essen der Winzer, die sie mit Dolcetto- oder Muskat-Trauben be­gleiteten.

Bruschetta mit Kapern
Zutaten
4 Scheiben „pane pugliese“ (Brot aus Apulien)
4 Eigelb
4 Löffel geriebenen Pecorino-Käse
2 Sardellenfilets (Anchovis)
1 Löffel Kapern
Schwarze Oliven (entkernt)
Zubereitung
Kapern und Sardellen zerkleinern und mit Käse und Eigelb gut vermengen. Die Oliven zerkleinern. Die Kapern-Creme auf die Brotscheiben auftragen und die Olivenstücke darüber streuen. Etwa 5-8 Minuten im heißen (22°) Ofen überbacken. Lauwarm servieren
Bruschetta mit Zwiebeln und Oliven
Zutaten
1/2 kg weiße Zwiebeln
4 EL Olivenöl
1/2 EL Sardellenpaste
Thymian, gehackter Basilikum (1-2 Blätter)
Eine Handvoll grüne Oliven (entkernt)
Zubereitung
Die Zwiebeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl heiß werden lassen, Sardellenpaste hinzufügen und mit einem Holz­löffel im Öl auflösen. Zwiebeln und Thymian hinzufügen. Salzen, pfeffern. Die Zwiebeln dünsten, bis sie weich und goldbraun sind. In letzter Minute die zer­kleinerten Oliven hinzufügen. Noch heiß die gerösteten Brotscheiben damit belegen. Die Oliven können auch püriert und mit Öl zu einer dicken Creme vermengt werden, mit der man die Brotscheiben bestreicht

Speisekarte-Glossar Toast: Bruschetta, Croissants, Crostini, Panini, Foca
Speisekarte-Glossar
Italienisch/ Deutsch
Toast: Brus­chet­ta, Crois­sants, Cros­ti­ni, Pa­ni­ni, Focaccia

Bruschetta mit Bresaola
Zutaten

4 Scheiben Bauernweißbrot
8 Scheiben Bresaola (luftgetrockneter Rinderschinken)
Ziegenfrischkäse
Rucolasalat
Salz, Zitronensaft, Öl

Zubereitung
Rucola mit Öl, Zitronensaft und Salz würzen. Brot rösten und mit dem Frisch­käse bestreichen. Darüber die Scheiben Bresaola verteilen und zuletzt den angemachten Rucola.
Bruschetta alla Caprese
Zutaten

4 Scheiben Bauernweißbrot
1 reife große Tomaten
1 Mozzarella
ein paar schwarze Oliven
etwas Oregano
2 Knoblauchzehen
Salz, Öl

Zubereitung
Tomate, Oliven und Mozzarella in kleine Würfel schneiden. Mit Olivenöl, Oregano und Salz würzen und gut vermischen. Die Brotscheiben werden inzwischen im Backrohr auf beiden Seiten gebräunt, anschließend mit den halbierten Knoblauchzehen eingerieben, mit Oli­ven­öl beträufelt und leicht gesalzen.
Jetzt werden die Botscheiben mit der Mozzarella-Tomaten-Oliven-Mischung belegt, mit Olivenöl beträufelt und noch einmal kurz in das backrohr gegeben bis der Käse anfängt zu verlaufen.

Eine „sagra" [] ist ein Volksfest, das einem regionalen landwirtschaftlichen Produkt oder einer gastronomischen Spezialität gewidmet ist. Neben der „Sagra dell'uva“, der „Sagra del tartufo“ und vielen anderen gibt es in Italien inzwischen auch zahlreiche „sagre della bruschetta".
So gibt es eine „Sagra della Bruschetta“ in Lariano (Lazium), die jeweils im Juli stattfindet. Im selben Monat finden auch eine Sagra in Trevi [] und eine in Monteleone Sabino (ebenfalls im Lazium) statt. Im August gibt es eine entsprechende „Sagra“ in Finale Ligure.