Minestrone alla genovese

REGIONALKÜCHE - LIGURIEN

Minestrone alla genovese



Minestrone (italienisch, wört­lich „gro­ße Suppe“), von minestra, (Sup­pe) ist eine gehaltvolle Gemüsesuppe aus Italien.
In der klassischen, nord­ita­lienischen Variante besteht sie aus ver­schie­de­nen Ge­müsen wie beispielsweise Kartoffeln, Staudensellerie, Karotten, Porree oder Zwiebeln, Tomaten, weißen Boh­nen oder Erbsen und je nach Region Reis (Lom­bar­dei) oder Nudeln (Ligurien und Toskana).
Minestrone alla genovese ist die klassische italienische Gemüsesuppe in ihrer Variante aus Genua. Der Genueser Minestrone (im genueischen Dialekt „mene­strun a zeneize“) ist ein typisches Gericht der ligurischen Küche, speziell der aus Genua. Er gehört der typischen „armen" Küche Liguriens an: Seine Zutaten sind Naturprodukte wie Gemüse und Bohnen, die preiswert und überall zu haben sind.
 
Minestrone

Rezept (für 4 Personen)
Zutaten
150 g kleine Nudeln
300 g Kartoffeln
2 Karotten
2 gehäutete und entkernte Tomaten
1 Stange Sellerie
1 Zwiebel
1 gehackte Knoblauchzehe
Petersilie
1/2 kg Gemüse nach Jahreszeit (Mangold, Kürbis,
dicke Bohnen, Zucchini, Brokkoli, Lauch oder anderes)
1 EL Pesto (mit Pinienkernen)
1 Parmesanrinde
1/2 Glas Olivenöl
1 L Wasser
etwa 120 g Nudeln

Speisekarte-Glossar Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Italien (3 Discs + Buch)
Speisekarte-Glossar
Italienisch/ Deutsch
Die kulinarischen Abenteuer der
Sarah Wiener in Italien (3 DVDs)

Zubereitung
Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Tomaten würfeln, die Kartoffeln schälen, waschen und klein würfeln. Das übrige Gemüse waschen und putzen, ebenfalls klein würfeln.
Etwas Öl im Topf auf dem Herd leicht erhitzen, die Zwiebel goldgelb werden lassen.
Das Wasser aufgießen und aufkochen, anschließend das Gemüse (bis auf die Tomaten) und die Kartoffeln hinzufügen, zum Schluss die Tomaten und den Knoblauch.
Bei niedriger Flamme für etwa zwei Stunden weiter köcheln lassen.
Bei Halbzeit Parmesanrinde hinzufügen und mit Salz und Pfeffer ab­schmeck­en. Zum Schluss den Pesto einrühren.
Ein minestrone wäre kein richtiger genueser minestrone ohne Pasta als Ein­lage. Manche schwören darauf, dass die Nudeln mit dem Ge­müse mit­ge­kocht wer­den (natürlich nur zum Schluss der Zubereitung), andere garen die Pasta in einem getrennten Topf, um sie nur in allerletzte Minute hinzuzufügen. Tra­di­tio­nell werden in Genua dazu ditali, pipe rigate oder bricchetti verwendet. Siehe bei Pasta-Sorten.

Mehr als tausend Menschen treffen sich jedes Jahr in San Martino di Pa­ravanico (Genua), unterhalb des Berges der Wallfahrtskirche „Ma­don­na della Guardia“, für eine inzwischen traditionell gewordene Veranstaltung: das Fest des größten Minestrone der Welt. Etwa 60 Per­so­nen ar­bei­ten zwei Tage lang, um diese typische Genueser Spezialität zuzubereiten.