Küche der Regionen

REGIONALKÜCHE - SIZILIEN

Pastagerichte



Pasta alla Norma
Pasta alla Norma ist ein Nudelgericht, das aus Catania (Sizilien) stammt und seit dem 19. Jahr­hun­dert bekannt ist. Grundlage sind traditionell Macche­roni, aber Spaghetti oder Penne rigate werden auch häufig verwendet. Weitere Zutaten sind Tomaten, gebratene Auberginen, Basilikum und Ricotta Salata, ein aus Schafsmilch, Ziegenlick und Kuhmilch gewonnener Frischkäse.
Das Gericht wurde nach der Oper Norma des Kom­po­nisten Vincenzo Bellini benannt. Bellinis Lands­leute waren derart von der Schönheit seiner Oper an­getan, dass sie anfingen, den Ausdruck „una vera Norma", eine echte Nor­ma, als Superlativ zu ge­brau­chen. Man glaubt, dass es der Komö­dien­dich­ter Nino Martoglio war, der dem Pastagericht seinen Namen gab, als er einmal nach dem Genuss dieses typischen Cataneser Gerichts „È una Norma!“ (Es ist eine Norma) ausrief.
Zutaten (für 4 Personen)

400 g Maccheroni
2 mittelgroße Auberginen
4 EL Olivenöl (extra vergine!)
12 Blättchen Basilikum
2 Knoblauchzehen
500 g „pelati“ (geschälte Tomaten)
200 g „ricotta salata
Salz, Pfeffer
Öl zum ausbacken

Zubereitung
Die Auberginen waschen, in Scheiben schneiden (höchstens 1 cm dick), sal­zen und eine Zeit lang ziehen lassen. Am Besten geschieht dies in einem Nu­delsieb, sodass die bittere Flüssigkeit abfließen kann.
Inzwischen lässt man die Knoblauchzehen im heißen Olivenöl ein paar Minu­ten bräunen und fügt an­chlie­ßend die geschälten Tomaten hinzu und lässt den „sugo" schmoren, bis die Tomaten weich sind. In letzter Minute, nach dem Ausschalten der Herd­plat­te, werden die per Hand zerkleinerten Basili­kum­blätter hinzugefügt.
Inzwischen lässt man die abgetropften und mit Kü­chenkrepp getrockneten Auberginenscheiben im Öl braten, bis sie weich sind. Man behält die zwölf schönsten Scheiben zum Garnieren und zerschneidet die restlichen in Streifen für den „sugo“ (die To­ma­tensoße).
Während man die Nudeln „al dente“ kocht, reibt man die „ricotta salata“ (er­satzweise einen jungen, nicht zu scharfen „pecorino“) in eine Schüssel und füllt die Hälfte des „sugo“ (mit den Au­ber­gi­nen­streifen) in eine große Pfanne. Sobald die Nudeln fertig sind, gibt man sie dazu in die Pfanne und lässt das Ganze, während man umrührt, kurz anbraten.
Die Portionen auf die Teller verteilen, jeweils mit dem restlichen „sugo“ be­gießen, mit drei Au­ber­gi­nen­schei­ben dekorieren und mit dem geriebenen Käse bestreuen.

Die Sizilianische Küche. Die besten Rezepte der Regionalküche Trattoria-Küche
Die Sizilianische Küche. Die besten Rezepte der Regionalküche Trattoria-Küche

Pasta con le melanzane

Dieses Auberginen-Rezept mit Maccheroni ist ebenso typisch für die sizi­lia­nische Küche.
Zutaten (für 4 Personen)

400 g Maccheroni
3 mittelgroße, reife Auberginen
1 Bund Petersilie, gehackt
2 Knoblauchzehen
Olivenöl (extra vergine!)
Salz, Pfeffer

Zubereitung
Die Auberginen waschen, in etwa 1 cm dicke Schei­ben schneiden. Ggf. salzen und eine Zeit lang ziehen lassen. Anschließend werden sie zusammen mit den zerdrückten Kno­blauch­ze­hen (die an­schließend ent­fernt werden) in reich­li­chem Olivenöl guter Qua­li­tät gebraten, bis sie butterweich sind. Darauf­hin werden sie auf mehreren Lagen Küchen­krepp etwas entfettet.
Das Gericht ist so gut wie fertig! Man braucht nur die Nudeln „al dente" ko­chen und dann zusammen mit den Auberginen, dem Pfeffer und der ge­hack­ten Petersilie kurz (ein paar Minuten) anbraten, bei häufigem Umrühren.
Weitere Pasta-Rezepte